Für die Erlaubnis beim Training des Shoshin Aikido Limburg/Diez e.V. fotografieren zu dürfen, bedanke ich mich sehr herzlich bei Sensei Christian Räuschel und der 1. Vorsitzenden Christina Haubold.
Während mich schon früher die Schönheit und Eleganz dieser Kampf-KUNST (bewusst groß geschrieben) fasziniert hat, kam im Laufe der Jahre die innere Haltung und Philosophie des Aikido hinzu.
Meine Tätigkeit als Diplom-Psychologe steht hier sicher in einem inneren Zusammenhang mit dieser Philosophie.
(Ich zitiere von der Seite www.aikido-meditation.de:)

"Das Konzept des Nicht-Kämpfens(...)
Auf der physischen Ebene äußert sich das darin, dass an keiner Stelle der Kraft des Angreifers eine Gegenkraft geboten wird. Für den Angreifer fühlt sich das fast so an, als sei der Aikidoka nicht da, zumindest aber, als sei er nicht zu greifen.
Auf der philosophischen Ebene geht es um mehr. Das Akzeptieren von sämtlichen Vorkommnissen und Randbedingungen ist essentiell, um in einem Kampf bestehen zu können. Diese Anforderung überträgt sich auch auf jegliche Situation außerhalb eines Kampfes. In diesem Sinne bedeutet Aiki auch Vereinigung oder Mitgehen mit allen äußeren Umständen bis hin zum Konzept „Taking the hit as a gift“, positive Energie aus einem Schicksalsschlag zu schöpfen.
Der Sieg über sich selbst(...)
Das Aikido-Prinzip  Masakatsu agatsu katsu hayabi bedeutet, dass der wahre Sieg im Sieg über sich selbst liegt. Damit wird auf der einen Seite angedeutet, dass es im Aikido keine Wettbewerbe gibt. Darüber hinaus wird betont, dass keine Auseinandersetzung mit einem Gewinner und einem Verlierer enden soll. Vielmehr muss das eigene Ego überwunden werden, um in einen Zustand zu kommen, dass Auseinandersetzungen mit anderen nicht mehr notwendig sind."
Diese Fotos sind der Versuch, diese Haltung im Aikido in eine Bildsprache umzusetzen.
Grundlegende Prinzipien in der Aikido-Bewegung (ich zitiere wieder aus www.aikido-meditation.de)
In der Analyse von Aikido-Abläufen in der Reaktion auf einen Angriff können vier grundlegende Prinzipien identifiziert werden:
- Centralization(...)
- Extension(...)
- Leading Control(...)
- Sphericity(...)
Das letzte Prinzip, die Angriffsenergie in eine Kreis- bzw. Spiralbahn zu lenken, ist sicher das augenfälligste und für mich - fotografisch - das inspirierendste Prinzip.
Es steht gleichsam für Aikido.

Die Kreisbewegung als dominierendes Merkmal...

Die Kreisbewegung als dominierendes Merkmal in "Szene" gesetzt...

Hoch